Die Zeichen | Manufaktur Kostenloses Probe-Lektorat Häufig gestellte Fragen
Unterschiede - Korrektorat und Lektorat Norm-Seiten-Rechner Links und Partner
Leistungen Rechtschreib-Tipps Kontakt
Preise Rechtschreib-Quiz Impressum
Referenzen Blindtexte AGB

Willkommen auf den Seiten der Zeichen | Manufaktur

Blindtext Selektion


Autobahnwahn


Seit zwei Jahren ist meine Arbeit in Düsseldorf. Meine Familie lebt dagegen in Hamburg. Und dazwischen ich, aber ganz cool. Vollbremskombination aus Ampel oder Einfädeln oder beides auf einmal. Geht nur mit Tricks. Eben noch kurz auf die A 52. Schon vielversprechend lebhaft. Hinter dem Breitscheider Kreuz geht es richtig los. Stau auf der A 3 bis Oberhausen. Danach entspannt es sich auch nur deshalb, weil enge Baustellen mit rüden Geschwindigkeitsbegrenzungen zum gleichmässigen Rollen zwingen. Es wird links überholt, es wird rechts überholt. Es wird gar nichts mehr, alles steht und macht lange Gesichter. Ich dagegen wechsle die Cassette. Es geht weiter. Vor und hinter mir hektische Spurenwechsel. So zieht sich das Stück A 2 bis zum Recklinghauser Kreuz. Der erhofften Entspannung folgt zuverlässig der Vollfrust. Die A 43 bis Münster ist genauso voll wie das Kamener Kreuz zur Rush-hour. Auf der A 1 ist dann endgültig Schluss mit lustig. Alles dümpelt auf der Überholspur. Natürlich mit 90. Rechts geht es schneller, irrerweise wegen der Lkws. Die wollen nämlich alle noch vor zehn zu Hause sein. Osnabrück. Dammer Berge. Tanken, weil kleiner Tank. Nach Wildeshausen wird die Autobahn dreispurig. Klasse! Alles stürmt nach links, auch ein Kadett City mit Bochumer Kennzeichen. Bleibt hartnäckig. Blinker bringt auch nichts. Lichthupe ebenfalls zwecklos. Muss rechts vorbei. Ein Mittelscheitel macht den Breiten. Der Verkehr verzieht sich. Nach Stuckenborstel gehe ich vom Gas nicht mehr runter. Den Abzweig zum Elbtunnel mal wieder viel zu schnell genommen. Der Rest geht schnell. Entscheide mich natürlich wie immer für die linke Röhre, um dann nach Tunnelende dramatisch blitzartig vier Spuren nach rechts in die Ausfahrt hineinzubremsen. Das einzige, was auf der Stresemann wieder aufhält, ist eine kuriose Ampelschaltung. Am Phantom der Oper links, auf dem Ring einmal rundrum bis zum Winterhuder Marktplatz, dahinter noch mal links, zum Stadtpark hinunter. Ich bin da. Wieder zu spät. Alles schläft schon. Samstag. Sonntag. Deutschland guckt Tagesschau. Ich gucke in den linken Aussenspiegel. Dann drei Spuren rüber wieder in die linke Röhre. Diesmal doppelt so schnell durch den Tunnel wie auf dem Hinweg. Bleibe auf der linken Spur bis zum Abzweig Richtung Bremen. Der ist zweispurig, deshalb gibt es das beliebte Abbiegen-im-letzten-Moment-Spiel. Weil offensichtlich die Geschwindigkeitsbegrenzung vergessen wurde, bin ich drei Minuten später schon auf der Bremer Autobahn. Die Überholspur ist frei. Ein Fünfer will es wissen. Muss ein i sein, er lässt sich nicht abschütteln. Wie immer auf dem Rückweg säuft der Wagen wie ein Loch. An der Raststätte Wildeshausen bin ich fällig. Brauche auch noch was Süsses. Dann leiste ich mir mal wieder den höllisch teuren Trinkjoghurt in der ekligen Plastikflasche. Pinkeln kann entfallen. Superkurzer Tankstopp. Der Verkehr nimmt zu, die Tempo-100-Schilder nehmen auch zu. Der Liter von dem süssen Zeug ist weg, bevor ich in Osnabrück bin. Vor dem Beifahrersitz sammelt sich der Müll. Endlich sind die Laster da. Dann regnet es auch noch. Wie immer warte ich auf das kurze dreispurige Steigungsstück im Tecklenburger Wald, um mich an die Spitze der Schlange zu setzen. Die dritte Spur kommt, und mein Plan wird von einem japanischen, wild getunten Insekt mit Essener Kennzeichen vereitelt. Nunmehr prasselnder Regen tut sein übriges. Noch vor Münster verschwindet er so schnell, wie er gekommen ist. Die Strasse ist trocken. Grossartig! Jetzt geht es nämlich auf die 43 Richtung Recklinghausen, meine private Rennstrecke. 60 Kilometer, die ich schon in knapp 20 Minuten geschafft habe. Ich biege auf die besagte Autobahn, natürlich sofort nach links auf die Überholspur. Muss mich jetzt leider unbeliebt machen. Einer zeigt mir den Stinkefinger. Ich werfe Kusshändchen, das macht sie besonders fertig. Und ich gebe Gas, gerne auch mit Zurückschalten. Manche Lkw-Fahrer, an denen ich vorbeizische, grüssen freundlich mit Lichthupe. Ich kann leider nicht zurückgrüssen, habe keine Zeit dafür. Das Recklinghauser Kreuz ist da und ab auf die A 2 Richtung Oberhausen. Die nächste Baustelle hat es in sich. Da sind die Spuren so eng, dass man sich bei überhöhter Geschwindigkeit nicht mal eine Kippe anzünden kann, ohne über diese gelben Knopfmarkierungen zu fahren. Ich spüre diese Drecksdinger einzeln, so hart ist mein Wagen gefedert. Zwischendurch Zwischenspurts. Mal wieder mehr Radarfallenschilder als Radarfallen. Oberhausen kommt und geht. Das Breitscheider Kreuz auch. Ich biege auf die A 52 und bleibe dabei, bis ich mal wieder viel zu schnell in die Stadt einrolle. Kurz vor dem DEG-Stadion hole ich mir noch ein paar Alt an der Tanke. Die Lindemann nach Süden, links auf die Grafenberger und dann gleich wieder rechts. Ich bin da. Blick zur Uhr, Zeit nehmen. Jetzt schnell den ganzen Krempel rauf in die Wohnung. Glotze an, Spätnachrichten. Einschlafen. Montag. Dienstag. Mittwoch. Donnerstag. Freitag. Am Nachmittag ist es am schlimmsten. Stadtauswärts Richtung Flughafen. Der letzte Abzweig ist besonders schlau.


zurück zu den Blindtexten

Herkunft, Sinn und Zweck von Blindtext


Als Blindtext wird Text bezeichnet, den man bei der Gestaltung von Publikationen verwendet, sofern der eigentliche Text noch nicht vorliegt. Mit Hilfe des Blindtextes kann die Verteilung des Textes auf der Seite sowie die Lesbarkeit der Typografie beurteilt werden. Er besteht aus einer mehr oder minder sinnlosen Folge von Wörtern, oft auch nur aus wortähnlichen Silbenfolgen.

Die Entstehung des Klassikers Lorem Ipsum (die meisten Wörter sind tatsächlich Latein, der Text ergibt allerdings keinen Sinn) ist nicht eindeutig belegt. Es hält sich allerdings hartnäckig das Gerücht, der Text sei erstmals im 16. Jahrhundert verwendet worden. In den frühen Jahren des Bleisatzes soll ihn ein unbekannter Buchdrucker für ein Musterbuch verwendet haben. Höchstwahrscheinlich hat er jedoch einen korrekten Auszug aus einem lateinischen Klassikertext als Mustertext verwendet; denn offenkundig handelt es sich bei Lorem Ipsum um verstümmelte Bruchstücke aus Ciceros Werk De Finibus Bonorum et Malorum:

Neque porro quisquam est qui dolorem ipsum quia dolor sit amet, consectetur, adipisci velit, sed quia non numquam eius modi tempora incidunt, ut labore et dolore magnam aliquam quaerat voluptatem. ut enim ad minima veniam ...

Populär wurde der Text, als er in den 1960er Jahren (in Auszügen) auf Letraset-Bögen verwendet wurde. Später wurden Varianten von Lorem Ipsum auch in verschiedenen DTP-Programmen (z.B. Adobe PageMaker oder Microsoft Publisher) verwendet.

Der lateinische Ursprung und die relative Sinnlosigkeit von Lorem Ipsum haben den Vorteil, dass der Text nicht die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich zieht und damit von der Gestaltung ablenkt. Andererseits hat Latein ein deutlich anderes Druckbild als Deutsch, da bestimmte Buchstaben häufiger, andere dagegen seltener sind.

Rechts finden Sie eine umfassende Selektion von Blindtexten

(Quelle: [ >>> Wikipedia... ]. Die Wikipedia Copyright Bedingungen gelten.)

Blindtext-Selektion


a-z A-Z 123 öüä


Advertisement Copy


Anzeigen Copy


Art Directoren


Autobahnwahn


Bey Gustav


Blind von Geburt an


Blindheit per Definition


Blindtext der Blinden hilft


Blindtext im Kopf


Blindtextbuch


Copy


Copy for Dummys


De bello Gallico


Der Blindtext-Fall


Deutsche Sprache


Dummy Copy


Dunkelheit


Ein Ding von einmaliger Künstlichkeit


Er hörte leise


Esperanto


Evolution des Wortes


Existera i cirka 30


Für die Setzerei Appel


Gummibärchen


Hinter den Wortbergen


Hunger


Inhaltsleer


Kafka


Knechts Leben


Lesbarkeit


Li Europan lingues


Liebes-Lettern


Lob


Lorem ipsum dolor


Lothlórien


Millionär Michel


Mord am Wort


Nonsens


Pangramm


Produkt-Aussage


Schuhmacher und Schütze


Spek-en-bonen


Text ohne Inhalt


Texto do Brasil


Typo-Intermezzo


Typoblindtext


Unergründlich


Vhee-Zeich-Niss


Volapük


Was ist Blindtext


Webstandards


Weit hinter den Wortbergen


Weit hinter den Wortb. (englisch)


Wenn ich gross bin


Werther

© 2011 Die Zeichen | Manufaktur - Lektorat und Korrektorat mit Bestnote!
Die Zeichen | Manufaktur gehört zu wedesignforyou.de
Programmierung, Gestaltung und Optimierung von your-web.biz
Impressum und Disclaimer